Willkommen bei der ACK-Region Südwest


Bunt, vielfältig und fröhlich feiern die Kirchen das Ökumenische Christusfest

Über 80 Programmangebote am Pfingstmontag, 5. Juni, in Koblenz

Koblenz. Sieben inspirierende Gottesdienste und Andachten, neun Konzerte von Gospel bis Rap, sieben Theaterstücke und Musicals, drei Diskussionspodien, 15 Bewegungs- und Kreativangebote für Kinder und Jugendliche, 23 Stände kirchlicher Organisationen auf dem Markt der Möglichkeiten – das alles erwartet die Besucherinnen und Besucher beim Ökumenischen Christusfest am Pfingstmontag, 5. Juni 2017, auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz. Insgesamt werden rund 80 Programmangebote von 10 bis 18 Uhr für fröhliche Kirchentagsatmosphäre sorgen.
Das Gesamtprogramm zum Download: Programm (pdf)

Das Fest findet anlässlich von 500 Jahren Reformation statt und steht unter dem Motto „vergnügt, erlöst, befreit“. Veranstalterinnen sind die Evangelische Kirche im Rheinland, die Evangelische Kirche der Pfalz, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Region Südwest und die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE).

Reformation bewusst mit anderen Kirchen gemeinsam feiern

„Wir feiern, dass der Reformator Martin Luther mit seinem biblisch fundierten Disput in und mit seiner Kirche Jesus Christus wieder ins Zentrum des Glaubens gerückt hat“, sagte Präses Manfred Rekowski von der Evangelischen Kirche im Rheinland am Freitag vor Journalisten in Koblenz. Deshalb feiere die evangelische Kirche die Reformation bewusst ökumenisch mit anderen Kirchen zusammen – als Christusfest. „Von Koblenz soll ein Impuls ausgehen in die Gesellschaft, in die Ökumene und in die Gemeinden“, unterstrich Rekowski.

Pastor Jochen Wagner, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) Region Südwest, betonte den ökumenischen Charakter des Festes. „Das Besondere an Koblenz ist, dass nicht eine Kirche allein ein Jubiläum feiert, nicht die beiden großen Kirchen etwas zusammen feiern, sondern sehr viele Kirchen gemeinsam ein Christusfest feiern“, sagte Wagner. Die 13 Kirchen, die in der ACK-Südwest zusammenarbeiten, seien auf einem gemeinsamen Weg, der die Konfessionen immer näher zusammenbringe. Das Christusfest sei eine wichtige Station auf diesem Weg, so Wagner.

„Wir haben ein beeindruckendes Programmangebot für das Christusfest auf die Beine gestellt, zu dem kirchliche Gruppen aller Konfessionen aus dem Raum Koblenz und ganz Rheinland-Pfalz beitragen“, sagte der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz, Rolf Stahl. „Bunt, vielfältig und fröhlich“ sei es. Es findet an 15 verschiedenen Orten innerhalb der Festung und im Festungspark statt. Ein Programmheft mit Lageplan erleichtert die Orientierung. Und wer einmal nicht weiterweiß, kann sich an das Helferteam wenden, zu erkennen an den orangefarbenen T-Shirts mit der Aufschrift „Ich helfe gern“.

Eröffnungsgottesdienst live im Deutschlandfunk

Das Christusfest beginnt um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst, der live im Deutschlandfunk übertragen wird. Die Angebote für Kinder und Jugendliche konzentrieren sich auf dem Hauptgraben und dem Ravelin. Wer sich für Kultur und Bildung interessiert, wird im Kuppelsaal bei drei Podien zu aktuellen Themen aus Kirche und Gesellschaft fündig. Hier diskutieren Gäste aus der europäischen Ökumene.

Den Abschluss des Tages bildet um 17 Uhr auf der Bühne im Festungspark ein Sendungsgottesdienst mit den leitenden Geistlichen der pfälzischen und rheinischen Kirche, der ACK Südwest, der Bistümer Trier und Speyer und der Griechisch-orthodoxen Metropolie. Eintausend Luftballons mit Segenswünschen sollen dann in den Himmel steigen und die Botschaft des Ökumenischen Christusfestes in die Welt tragen.

Superintendent Stahl dankte der GDKE, die am Pfingstmontag freien Eintritt in die Festung gewährt, und der Seilbahn Koblenz, die verbilligte Fahrkarten für Christusfest-Gäste bereitstellt.

„Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz ist gerne Kooperationspartner beim Ökumenischen Christusfest und freut sich,  dafür  in Koblenz die Festung Ehrenbreitstein als Veranstaltungsort zur Verfügung stellen zu können“, sagte die stellvertretende Generaldirektorin Brigitte Schmutzler. Das Landesmuseum Koblenz als eine der Direktionen der GDKE biete den Besucherinnen und Besuchern in seinen vier Ausstellungshäusern in der Festung eine Vielzahl von Themen – unter anderem die dann gerade eröffnete Sonderausstellung „Frauen – Flechten – Formen. Kunsthandwerk aus Ruanda“.

Bei hoffentlich schönem Wetter erwartet die GDKE mindestens 8000 Gäste – doppelt so viele wie sonst an einem  Pfingstmontag  üblich. Den Verzicht auf Eintritt an diesem Tag betrachte die GDKE als ihren Beitrag zum Lutherjahr, so Schmutzler.

Informationen und das ausführliche Programm gibt es auch im Internet: www.christusfest-koblenz.de

 

 

So kommt man zum Ökumenischen Christusfest auf Ehrenbreitstein

Besucher sollten mit der Seilbahn anreisen / Fahrt zum Sondertarif 

Koblenz. Wer am Pfingstmontag, 5. Juni 2017, zum Ökumenischen Christusfest auf die Festung Ehrenbreitstein kommen will, sollte mit der Seilbahn oder im Bus anreisen. „Wir erwarten viele Besucherinnen und Besucher und der Parkraum auf dem Festungsplateau ist beschränkt“, erläutert Superintendent Rolf Stahl vom Evangelischen Kirchenkreis Koblenz. „Die Seilbahn Koblenz bietet deshalb einen Sondertarif an.“ Der Eintritt zur Festung Ehrenbreitstein selbst ist am 5. Juni frei.

Wer mobil ist, kann die Festung auch zu Fuß erklimmen. Ab dem Bahnhof Ehrenbreitstein führt der Felsenweg in ca. 20 Minuten hinauf. 

Anreise mit der Seilbahn

Die Seilbahn fährt ab 8.30 Uhr von der Talstation am Konrad-Adenauer-Ufer, 56068 Koblenz. Ein Ticket für die Hin- und Rückfahrt zum Christusfest kostet für Erwachsene 6,50 Euro statt regulär 9,90 Euro. Kinder ab sieben Jahre zahlen 3 Euro statt 4,40 Euro. Kinder unter sieben Jahre fahren kostenlos. Die Kassen der Seilbahn-Koblenz öffnen an diesem Tag bereits um 8 Uhr (Talstation) beziehungsweise um 8.30 Uhr (Bergstation). Betriebsschluss ist um 19 Uhr. Die Seilbahn ist barrierefrei und kann bis zu 7600 Fahrgäste pro Stunde befördern. Die Fahrt bietet zudem einen schönen Ausblick auf den Rhein und das Deutsche Eck. Infos zum Fahrplan und Tickets online: www.seilbahn-koblenz.de sowie unter Telefon 0261/20165850 (nur an Werktagen).

Vom Hauptbahnhof Koblenz fährt die Buslinie 1 Richtung Goldgrube-KO-Zentrum bis zur Haltestelle Deutsches Eck/Seilbahn. Infos und Fahrplan: www.evm.de/evm/Homepage/Downloads/Verkehr/Haltestellenfahrplaene/2016-12-01/1.pdf

Anreise mit dem Reisebus

Für Reisebusse gibt es Parkplätze vor dem Festungsplateau in der Fritsch-Kaserne an der Greiffenklaustraße, 56077 Koblenz. Ein kostenloser Shuttleservice bringt die Gäste von dort zum Entréegebäude der Festung. Reisebusse können ihre Fahrgäste auch an der Talstation der Seilbahn an der Koblenzer Rheinuferpromenade absetzen. Fahrkarten für die Seilbahn können im Voraus online bestellt werden, so dass keine Wartezeiten entstehen.

 

 

Barrierefrei zum Ökumenischen Christusfest auf Ehrenbreitstein

Service für mobilitätseingeschränkte Besucherinnen und Besucher

Koblenz. Die Teilnahme am Ökumenischen Christusfest am Pfingstmontag, 5. Juni 2017, auf der Festung Ehrenbreitstein ist auch für mobilitätseingeschränkte Besucherinnen und Besucher und Familien mit Kinderwagen problemlos möglich.

Das gesamte Festungsgelände ist nahezu barrierefrei erreichbar durch Rampen, Aufzüge und Rollstuhl-Lifte, inklusive der Toiletten. Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, können bequem mit der Seilbahn anreisen.

Am Eingang zum Festungspark bieten überdies die Freunde der Bundesgartenschau Koblenz 2011 e. V. einen besonderen Service. Sie verleihen an der Informations- und Verleihstation nahe dem Kletterspielplatz Bleidenberg an der Greiffenklaustraße unentgeltlich Rollstühle und Bollerwagen. Die Ausleihe erfolgt gegen Abgabe eines Pfands (Ausweis oder Geldbetrag).

Sollten am 5. Juni Rollstühle an der Seilbahn oder am Entréegebäude benötigt werden, bringen Vereinsmitglieder diese nach telefonischer Absprache (Telefon 0160/99119426) dorthin. Gerne nehmen die Freunde der Bundesgartenschau bis zum 4. Juni auch Vorbestellungen für Rollstühle unter der E-Mail-Adresse BUGA-Freunde.Koblenz(at)nospamgmx.de entgegen.

 

„Jesus Christus geht unseren konfessionellen Unterschieden voraus“

ACK-Südwest verabschiedet gemeinsames Wort zum ökumenischen Christusfest in Koblenz

Trier – Zweimal im Jahr treffen sich Vertreterinnen und Vertreter aller Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in der Region Südwest zu ihrer Delegiertenversammlung. Im Mittelpunkt des Frühjahrstreffens im Robert-Schuman-Haus in Trier stand das Gedenken an 500 Jahre Reformation. Aus diesem Anlass findet am Pfingstmontag 2017 ein ökumenisches Christusfest in Koblenz statt, das von der ACK-Südwest mitveranstaltet wird.

Das Reformationsjubiläum in der Weite der ACK feiern

Am Beginn der Versammlung blickte der ACK-Vorsitzende Pastor Dr. Jochen Wagner auf den ökumenischen Buß- und Versöhnungsgottesdienst in Otterberg zurück, zu dem die Evangelische Kirche der Pfalz und das Bistum Speyer eingeladen hatten. Wagner stellte fest: „Wir sind dankbar, dass es gelungen ist, diesen Versöhnungsakt der katholischen und der evangelischen Kirche in die Weite aller ACK-Kirchen einzubinden“. Vor allem das Schuldbekenntnis gegenüber den täuferischen Kirchen und der Dank an die Freikirchen und an die östlichen Kirchen habe gezeigt: Ökumene ist mehr als das Miteinander der beiden großen Kirchen in Deutschland.

Einen Ausblick auf das bevorstehende ökumenische Christusfest am Pfingstmontag, 5. Juni 2017, auf der Burg Ehrenbreitstein bei Koblenz gab der stellvertretende Vorsitzende der ACK-Südwest Superintendent Horst Hörpel. An diesem Tag werden Vertreter der ACK beim Eröffnungs- und Schlussgottesdienst, bei einem der großen Podien über die Zukunft der Kirchen und bei der Kirchenmeile beteiligt sein. Außerdem verabschiedeten die ca. 25 Delegierten ein Wort auf dem gemeinsamen Weg mit dem Titel „Jesus Christus geht uns voraus“, das im Rahmen des Koblenzer Christusfestes vorgestellt wird und dazu aufruft, Christus als den zu verkünden, der allen konfessionellen Unterschieden vorausgeht.

Koptische Orthodoxe Kirche als neues Mitglied aufgenommen

Mit Freude stellt der ACK-Vorsitzende Wagner fest, dass alle Mitgliedskirchen dem Antrag der Koptischen Orthodoxen Kirche auf Mitgliedschaft in der ACK-Südwest zugestimmt haben. Als Vertreter der Kopten dankte Diakon Dr. Bishoy Soliman für das Vertrauen und zeigte sich erfreut über die künftige Zusammenarbeit. Offiziell vollzogen, so Wagner, werde die Aufnahme im Rahmen der nächsten Delegiertenversammlung im Herbst 2017.

Neue kirchliche und gesellschaftliche Herausforderungen sowie Änderungen in der Arbeitsweise des Vorstands machten es notwendig, dass die Delegierten nach über 15 Jahren die Ordnung der ACK-Südwest einer Überarbeitung unterzogen. Stärker als bislang will man sich dem interreligiösen Dialog, dem Eintreten für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung wie auch dem Thema Öffentlichkeitsarbeit widmen. Die überarbeitete Ordnung wird in den folgenden Monaten allen Mitgliedskirchen mit der Bitte um Zustimmung vorgelegt.

Text: Thomas Stubenrauch – Bild: Renate Thesing

"zusammen wachsen"

ökumenisch-geistlicher Weg 500 Jahre Reformation

Machen Sie sich auf den Weg!
Mit dem geistlichen Übungsweg „zusammen wachsen“, der Sie vier Wochen lang im Jahr des Reformationsjubiläums und -gedenkens begleiten kann.
Ausgangspunkt für die Exerzitien ist das Jubiläum und Gedenken an 500 Jahre Reformation. Im Mittelpunkt stehen deshalb zentrale Themen der Reformationszeit wie Gnade, Rechtfertigung und Versöhnung. Als Anregung für die persönliche Meditation und die Gruppentreffen dienen vor allem Texte aus der Heiligen Schrift.
Zu Wort kommen aber auch Martin Luther und andere Reformatoren, Stimmen aus der gemeinsamen vorreformatorischen Zeit, aus der katholischen Reformbewegung, aus anderen kirchlichen Traditionen (zum Beispiel aus der Täuferbewegung) sowie aus der Ökumene heute.
Als Zeitraum bieten sich vor allem die Fasten-/Passionszeit oder die Wochen vor dem Reformationstag am 31. Oktober 2017 an.

Weitere Informationen:
http://www.institut-kirchliche-fortbildung.de/

 

 


Fürbittkalender des ÖRK

Pfarrer Thomas Borchers

Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen
in Rheinland-Pfalz und im Saarland
Geschäftsstelle
Pfarrer Thomas Borchers
Anschrift: Westbahnstr. 4, 76829 Landau
Tel.: 06341/9289-11, Fax: 9289-25
Web:  www.ack-suedwest.de
eMail: schoelch(at)nospammoed-pfalz.de 

Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Sonntag, 28. Mai 2017

HERR, du siehst es ja, denn du schaust das Elend und den Jammer; es steht in deinen Händen. Psalm 10,14

Jesus ließ die Menge zu sich und sprach zu ihnen vom Reich Gottes und machte gesund, die der Heilung bedurften. Lukas 9,11